Die Programmiersprache R dient der statistischen Berechnung und der Ausgabe von Daten in Grafiken. Wir helfen Ihnen bei der Anwendung der Programmiersprache für Ihre statistischen Projekte!

Wer im Bereich der Statistik arbeitet, weiß, dass nur wenige Programme ohne das Erlernen einer Programmiersprache bedient werden können. Einfache statistische Berechnungen und Aufstellungen lassen sich auch in einer Excel-Tabelle darstellen, jedoch ist es sinnvoll, für regelmäßige Analysen und Datenauswertungen auf eine speziell für die Statistik entwickelte Software zurückzugreifen, die es ermöglicht, Prozesse zu automatisieren und mit denselben Zahlen verschiedene Berechnungen durchzuführen.

R basiert auf der Programmiersprache S, ist aber für Einsteiger und Anwender mit wenig Erfahrung in der statistischen Programmierung nur schwer zu nutzen, wenn man sich nicht die Zeit nehmen kann, die Sprache von Grund auf zu erlernen. Die Programmiersprache R ist ganz speziell auf statistische Verfahren zugeschnitten und gilt als Standardsprache für statistische Problemstellungen in der Wissenschaft, aber auch in der Wirtschaft. Um Ihnen den Umgang mit Ihrem statistischen Projekt zu erleichtern, nehmen die Statistik-Experten von acadoo Ihnen die Programmierung mit R gerne ab oder coachen Sie während der Anwendung, damit Sie verwertbare Ergebnisse erhalten und nicht an einer entscheidenden Stelle beispielsweise eine falsche Programmierung erzeugen und auf diese Weise die Ergebnisse verfälschen.

Allgemeine Informationen zur Programmiersprache R

Im Gegensatz zu vielen anderen Programmiersprachen, die zum Teil ebenfalls zu statistischen Zwecken eingesetzt werden, handelt es sich bei R nicht um ein kommerzielles Produkt, sondern um eine freie Programmiersprache, die als Open Source zur Verfügung steht. Die Sprache basiert auf der kommerziellen Sprache S, während die Semantik sich an Scheme orientiert. R ist äußerst einfach aufgebaut, was dem Programm viele Vorteile verschafft: Die Programmiersprache lässt sich auf sämtlichen Betriebssystemen ausspielen, bietet Schnittstellen zu anderen Programmen und weist eine umfassende Bibliothek an Skripten und Funktionen auf. Ebenso lässt sich andere Statistik-Software in R implementieren, um das Funktionsspektrum umfassend zu erweitern. Die spezifische Ausrichtung auf statistische Datenstrukturen und Funktionen sowie die Möglichkeit zur Erzeugung von Grafiken lässt Anwendern von R großen Spielraum bei der statistischen Programmierung: Neben deskriptiven und bi- bzw. multivariaten Analysen sind in R auch Funktionen zum Abruf von Metadaten, zum Profiling und zum Debugging sowie zur Paketverwaltung enthalten.

Das Besondere an R und gleichzeitig auch die größte Herausforderung für unerfahrene Anwender ist, dass die Software vollständig auf eine grafische Benutzeroberfläche verzichtet, so dass R seinem Ansatz als Programmiersprache mehr als gerecht wird. Befehle können nur über die Kommandozeile eingegeben werden, und aufgrund ihrer universellen Bedienbarkeit werden neue statistische Verfahren häufig zuerst in R implementiert und getestet, bevor sie auch anderen Programmiersprachen zugänglich gemacht werden. 29 Pakete bzw. Programmbibliotheken bilden das Grundgerüst der Programmiersprache R, deren Funktionsumfang durch das Implementieren weiterer Pakete zusätzlich erweitert und somit exakt auf das jeweilige statistische Projekt zu geschnitten werden kann. Mit den Funktionen der Automatisierbarkeit von Auswertungsprozessen und den Schnittstellen zu anderer Software und deren Dateiformaten bietet R umfassende Möglichkeiten der statistischen Programmierung.

Wie können unsere Akademiker Ihnen bei der Programmierung mit R helfen?

Sie sind unerfahren auf dem Gebiet der Statistik und haben sich noch nicht mit den Funktionen einer Programmiersprache beschäftigt? Sie haben andere drängende Aufgaben und können sich deshalb nicht intensiv genug mit der statistischen Programmierung in R auseinandersetzen? Die statistische Programmierung und Datenauswertung möchten Sie lieber einem Experten überlassen? Weil R nicht über eine grafische Benutzeroberfläche verfügt, ist das Programm insbesondere Einsteigern nicht zu empfehlen. Unsere Statistik-Experten arbeiten tagtäglich mit Programmiersprachen und kennen sich in der Programmierung mit R bestens aus – indem Sie Ihr statistisches Projekt an unsere Akademiker übergeben, sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Fehlversuche im Umgang mit R. Wenn Sie während der Programmierung mit R die Nutzung der Programmiersprache erlernen möchten, bieten unsere Akademiker auch ein geführtes Coaching an und helfen Ihnen auf diese Weise dabei, R und seine Funktionen besser zu verstehen. Soll es aber schnell gehen, empfehlen wir Ihnen, die Datenerfassung, Programmierung und Auswertung mit R vollständig unseren Experten zu überlassen.

Wie können Sie sich in den Prozess einbringen?

Sie selbst entscheiden, inwieweit Sie sich in den Prozess der Programmierung mit R einbringen möchten. Wenn Sie z.B. Ihr Wissen über den Funktionsumfang von R erweitern möchten, beraten unsere Experten Sie während der Programmierung und Datenauswertung. Wenn Sie aber wenig Zeit haben und lediglich die Ergebnisse benötigen, arbeiten unsere Akademiker weitestgehend unabhängig von Ihnen. Um mit der Programmierung mit R beginnen zu können, benötigen wir am Anfang der Zusammenarbeit lediglich eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen über das statistische Projekt, z.B. das Anwendungsgebiet in Wirtschaft oder Wissenschaft und die Zielsetzung. Haben Sie bereits Daten erhoben, stellen Sie diese unseren Statistikern zur Verfügung, falls aber noch keine Daten vorliegen, übernehmen wir auch diese Aufgabe gern für Sie.